Ara Pacis Augustae – 19. September 2009 - 19. Juni 2011

Gebäude

In den 70er Jahren des vergangen Jahrhunderts wurde von den Gebrüdern Dr. Alfons Knauf und Karl Knauf für das im Aufbau befindliche „Knauf-Museum Iphofen / Reliefsammlung der großen Kulturepochen“ aus dem Louvre, Paris eine Replik von der Ara Pacis Augustae in Rom erworben

Nach Paris in den Louvre war eine Original Reliefplatte aus Rom gelangt, als man noch nicht wusste dass die Reliefs aus Marmorplatten, die beim Bau eines Renaissance-Palastes ans Licht kamen, zur Ara Pacis Augustae gehörten. Dieser Altar der Friedensgöttin Pax, die mit Augustus den Ehrennamen teilte, wurde vom römischen Senat zwischen 13. und 9. Jahrhundert v. Chr. für die Heimkehr des Augustus aus Gallien errichtet. Die seit dem 16. Jahrhundert gefundenen Marmorplatten wurden in der archäologischen Forschung gegen Ende des 19. Jahrhunderts der Ara Pacis zugeschrieben. Darauf stellten Grabungen im Jahre 1903 den Grundriss des Altares fest.

Objekte aus der Sonderausstellung

Beispiel 1Beispiel 2Beispiel 3Beispiel 4Beispiel 5Beispiel 6

1937/38 wurden die längst bekannten und die neu ausgegrabenen Teile zu ihrer ursprünglichen Form zusammengefügt und mit einem Schutzbau umgeben, ca. 750 m vom eigentlichen Standort entfernt. Vor wenigen Jahren erhielt die Rekonstruktion eine neue Einfassung durch den amerikanischen Architekten Richard Meier und bildet in dieser Form das heutige Museum Ara Pacis, Rom.

Die Dokumentation im Obergeschoss des Knauf-Museum gibt einen Einblick in das Bauwerk, die Geschichte und den Reliefs der „Ara Pacis Augustae“. Neben dem Relief des Knauf-Museum sind weitere Abdrücke aus der Abguss Sammlung Antiker Plastik, Berlin und dem Museum für klassische Bildwerke, München zu sehen.

Flyer zum Download >> Ausstellungsrundgang >> Film zur Ausstellung >>