Frauen des Alten Amerika – 23. Sept. – 5. Nov. 2017

Gebäude

Seit 2010 gibt es im Obergeschoss des Seitenflügels im Knauf-Museum das sogenannte Ausstellungskabinett. Hier werden immer wieder kleine Ausstellungen, passend zur Dauerausstellung „Reliefsammlung der großen Kulturepochen“ dem interessierten Museumsbesucher vorgestellt.
Unter dem Titel „Frauen des Alten Amerika – in Kult und Alltag“ präsentiert das Knauf-Museum in diesem Jahr figürliche Keramiken aus Süd- und Mittelamerika. Die Objekte stammen aus der Sammlung Ulrich Hoffmann in Stuttgart. Aus dieser Sammlung konnte das Knauf-Museum schon das eine oder andere Mal Objekte entleihen.

Weiterlesen: Frauen des Alten Amerika – 23. Sept. – 5. Nov. 2017

Sehnsucht nach der Ferne in Franken – bis 6. November 2016

Seit 2010 gibt es im Obergeschoss des Seitenflügels im Knauf-Museum die sogenannten Kabinetträume. In diesen Räumlichkeiten präsentiert das Knauf-Museum immer wieder kleine Ausstellungen, die die Dauerausstellung des Knauf-Museums, die Sammlung von Reliefs aus den großen Kulturepochen der Menschheit, „begleiten“, im weitesten Sinne ergänzen sollen.

In diesem Jahr ist das Thema die Sehnsucht nach der Ferne, die Begeisterung für das exotisch Fremde. Wir bzw. der Würzburger  Fotograf Wolf-Dietrich Weissbach ist jedoch nicht in die Ferne gereist, sondern hat das Exotische in unserer unmittelbaren Umgebung, in Franken, aufgespürt, entdeckt, beobachtet.

Von Rastazöpfen wie sie alljährlich beim Afrikafestival in Würzburg geflochten werden, über türkische Trachten auf dem Trachtenmarkt in Greding, Szenen vom Nürnberger Asia-Fest, einem Vorgarten in Kulmbach bis zum chinesisch-mongolischen Zimmer in Mespelbrunn aus dem Anfang des 19. Jh.  oder  schließlich dem hungrigen Löwen von Schloss Dennenlohe ist hier eine Auswahl verschiedenster Motive zu dieser kleinen Ausstellung zusammengestellt. 

Griechenland im Exlibris – 25. Mai - 2. November 2014

Gebäude

Seit Ende des 15. Jahrhunderts kennzeichnen EXLIBRIS den Besitzer eines Buches. Die kleinen gedruckten Bilder ließen sich Besitzer wertvoller Bibliotheken anfertigen um ihr Eigentum zu kennzeichnen.

Diese kleinen Kunstdrucke, versehen mit dem Namen des Buchbesitzers sowie einer kleinen Grafik und den lateinischen Worten „EXLIBRIS“ (aus der Bücherei) können auf den Beruf oder auf bestimmte Interessengebiete des Eigentümers hinweisen.

Weiterlesen: Griechenland im Exlibris – 25. Mai - 2. November 2014