Alfred Grimm & Isabel Grimm-Stadelmann
Theatrum Hieroglyphicum – Ägyptisierende Bildwerke im Geiste des Barock


Ponte fra le culture– Schriften des Knauf-Museums Iphofen
Bd. 480 S., Hardcover; mit zahlreichen Farbabb.; 79,- EUR;
ISBN 978-3-89754-396




Buch bestellen >>

"Hier ists ietzt unendlich schön. Mich hats gestern Abend, wie wir durch die Seen, Canäle und Wäldgen schlichen, sehr gerührt, wie die Götter dem Fürsten erlaubt haben, einen Traum um sich herum zu schaffen. Es ist, wenn man so durchzieht, wie ein Mährgen, das einem vorgetragen wird, und hat ganz den Charakter der Elisischen Felder. In der sachtesten Mannigfaltigkeit fliest eins ins andere, keine Höhe zieht das Aug und das Verlangen auf einen einzigen Punkt, manstreicht herum, ohne zu fragen, wo man ausgegangen ist und hinkommt. Das Buschwerk ist in seiner schönsten Jugend, und das ganze hat die reinste Lieblichkeit."

Goethe über die Wörlitzer Parkanlage an Charlotte von Stein am 14. Mai 1778

"Fromm sind wir Liebende,
still verehren wir alle Dämonen,
Wünschen uns jeglichen Gott, jegliche Göttin geneigt.
Und so gleichen wir euch, o römische Sieger!
Den Göttern
Aller Völker der Welt bietet ihr Wohnungen an,
Habe sie schwarz und streng aus altem Basalt
der Ägypter,
Oder ein Grieche sie weiß,
reizend, aus Marmor geformt."

Goethe, "Römische Elegien"