Das Gebäude und die Geschichte des Knauf-Museums

Gebäude

Am 31. August 1967 wurde der Hauptbau durch die Fa. Knauf Gips KG erworben, die nach umfangreicher Renovierung Büroräume im Hauptgebäude einrichtete. Nach Fertigstellung eines neuen Verwaltungsgebäudes an der Bundesstraße 8 im Jahr 1973 wurde nach der Idee des Gipsfabrikanten Dr. Alfons N. Knauf  mit dem Aufbau des Museums begonnen. Dieser gründete zusammen mit seinem Bruder Karl Knauf, Bergingenieur im Jahr 1932 in Perl an der Mosel das erste Gipswerk. Dieses Gipswerk war die Keimzelle für die Knauf Gips KG mit heutigem Sitz in Iphofen.

Dr. Alfons N. Knauf fesselte die wissenschaftliche Erforschung der Materie Gips Zeit seines Lebens. Mit universellem Geist und nie versiegendem Ideenreichtum ausgestattet, hat er im Knauf-Museum als Mäzen der Kunst den Gips in seiner edelsten Form dargestellt. Über zehn Jahre lang wurden Originalabgüsse in den großen Museen der Welt, teilweise auch am Originalstandort abgeformt und zusammengetragen.

Heute zieren über 200 Repliken den eindrucksvollen Innenhof und die Museumsräume zumeist in Gips gefertigt und farblich so behandelt, dass ein Unterschied zum Original kaum festzustellen ist. Sie sind nach den alten Kulturepochen geordnet, beginnend etwa um 3500 v. Chr. Am 30. Juni 1983 wurde das Knauf-Museum Reliefsammlung der großen Kulturepochen eröffnet.